eMail
Passwort
 
Angemeldet bleiben


Esoterik Flirt Forum


 


     
Das neue Geschlechtermodell (1 Leser) (1) Gast


<<Anfang<Zurück123456789Weiter>Ende>>

 
Zum Ende gehen Beliebt: 290  
THEMA: Das neue Geschlechtermodell
#37384
Aw: Das neue Geschlechtermodell
(17.08.2012 09:52)  
 


Wer aufsteigen will, der muss schon mal gewillt sein neue Konzepte des Zusammenlebens anzuschauen und zu durchdenken, niemand muss sich irgendwelche konzepte durchdenken und schon gar nicht, die konzepte, die du hier als rein geistiges konstrukt anbietest...tzz, viele wege führen zum persönlichen aufstieg, der weg des herzens und der bedingungslosen liebe führt ebenso zum licht.     auch wenn sie noch so außergewöhnlich erscheinen und den gängigen Moralkonzepten überhaupt nicht entsprechen. Wer nichts davon hält, das ist der, der im Zuge seiner allergischen Gefühle, die er dagegen entwickelt, fällt. irgendwie hast du wohl nicht erfasst, dass viele wege zum aufstieg führen.
 
..ich weiss leider nicht, wie das zitieren geht....machs jetzt einfach mal so.
 
Die Aussage, dass viele Wege zum Licht führen - würde ich ebenso sehen...Ich würde sogar noch weitergehen und sagen ALLE Wege führen (über kurz oder lang {#smiley-wink})  wieder nach Hause.
Wieviele Umwege man macht, ist ja fast egal- denn für jeden Mensch ist der Weg den er geht, der "richtige" mancher "braucht" diese Umwege- um zu erkennen.. das ALLES nur Liebe ist und dass nur die Liebe Bestand hat, sonst nix....
 
Meine persönliche Meinung ist...dass es einen Weg nur über Denkkonstrukte wie von BZW. so propagiert, überhaupt nicht gibt....es gibt keinen "Aufstieg" der, (da geh ich mit Mondenzauberin SEHR konform) der nicht in jedem einzelnen INNEN stattfindet und ohne das Herz, ohne das eigene Erfahren und Erleben, ohne das Fühlen, bleibt JEDE verstandesgesteuerte Erkenntniss nur ein Denkkonstrukt ....ein blasses,graues, blutleeres  Fühlen, von wichtigen Teilen des Selbst abgeschnitten....was mit dem Leben, mit der Liebe nix zu tun hat....
 
HIER gilt es Liebe auch im Körper zu leben, nicht nur im Geist und im Verstand ...denn der Verstand  führt uns unmerklich nur auf "Egowege" ...und da wir auf diesem Planeten einen Körper haben, sollen wir auch im Körper Liebe erfahren und leben.....
Aber jeder von uns entscheidet sich freiwillig für seinen Weg,wie auch immer er aussehen mag....
 
ich wünsche Euch allen einen ganz wunderbaren liebevollen Tag
 
Namaste{#zweiherzen}
 
Twinkle
 
 
 
Letzte Änderung: 17.08.2012 10:03 von .
Das Thema wurde geschlossen!
#37387
Aw: Das neue Geschlechtermodell
(17.08.2012 21:44)  
 


Ja mondzauber, da hast du recht, ich halte nicht viel von Kochrezepten anderer, deswegen koche ich so wie ich denke, wem es schmeckt, der darf gern mitessen, doch ich hindere auch niemand daran, das wegen meiner scheinbaren Geschmacklosigkeit zu vergessen.
 
Dein Wille ist, so wie Udo sagt, dein Himmelreich, wer Angst hat durch meine Zutaten zu verarmen, der folge seinem Geschmack also sogleich, denn ich bin nicht der Dieb, der ihm da stielt sein Himmelreich.
 
Also mondzauber, der Geist ist alles, er ist der Logos bzw. das Wort als Vorstellung und somit die Liebe, die das Bewusstsein fördert. Und was ist der Mann? Er ist sein Wort, denn nur der klärende Gedanke ist Leben. Jeder darf aber trotzdem seinen Weg gehen und noch einige Ehren Runder drehen.
 
 
--------------------------------------
 
Ihr Frauen lauft nun Sturm gegen mich, nur weil ich euch den Tipp gebe euren Männern mal etwas von eurem guten Geschmack abzugeben, damit ihr nicht immer dazu geneigt seid, sie geschmacklos zu schimpfen. Nein versteht das mal nicht falsch, ich möchte euch da nicht, weil die Männer nun mal sowieso alle Schweine sind, irgend solch einen Virus wie die Schweinegrippe einimpfen.
Und sie rennen plötzlich alle (alle die Angst davor haben unappetitlich dick zu werden und sich deswegen durch Diätzeiten hindurchquälen) Sturm gegen den, der dafür ist, dass Mann ihnen ihre Überflusssubstanz nimmt, die sie in sich zusammenbrauen als sinnlich infiltrierende Frauen, Ja sie opponieren strikt dagegen, unter dem Motto: „Ja hat er denn zu uns überhaupt kein Vertrauen, wir sind doch so herzlich, und wenn uns trotzdem mal pralle sind und uns etwas unter die Haut geht, dann ist es doch ganz normal, dass es dort im Stau steht.“
 
Warum wackeln viele Männer eigentlich immer so erschöpft vor ihren Frauen herum? Weil diese sonst sagen: „Wie bitte, du bist noch nicht erschöpft, dann habe gleich noch etwas für dich zu tun!“
Doch eines wissen die Frauen mit dem überlegenen Monalisa-Lächeln dabei ganz genau, und das lautet: „Milch macht müde Männer zu munter und dann vertun sie sich nur.“ Ja die kluge Frau sorgt dafür, dass der Mann bleibt in der Spur, so lange wie es geht, erschöpflich rund um die Uhr. Sie handhabt ihn dabei mit gutem Recht, denn ein Mann der zu munter ist, der kommt nur auf dumme Gedanken, und dem setzt sie, in verständlicher Weise, Schranken. Und ist ihr ein Mann in seiner hoffnungsvollen Erwartungshaltung, ihr gegenüber, doch mal zu munter, so macht sie ihn über ihre Anspruchshaltung runter. Doch seine Hoffnung stirbt dann zuletzt, und er wird dann durch einen Neuen ersetzt. Und dabei singt sie dann mal wieder: „Die um uns herumlauernden Männer, sind alle diebische Verbrecher, ihr Herz ist ein finsteres Loch, aber lieb, aber lieb sind sie doch, denn da wir Frauen nicht dazu da sind sie muntermachend von den Toten zu erwecken, bietet ihnen der Friedhof ein liebliches Loch.“ Und über die perfekte Grabpflege beweisen solche Frauen ihren Männern dann: „Ja wir lieben euch noch.“
Es ist kein Geheimnis, dass die Männer, wenn sie frisch verliebten sind, die Frau ihres Herzens zum fressen gern haben, und sie könnte ihm auch wirklich schmecken, doch irgendwann, wenn ihr das, was er will, ihr einfach zu geschmacklos wird, dann wird sie über ihre Anspruchshaltung sauer und somit ungenießbar, denn was die sich in ihren Augen für einen Mangel an Perfektion leisten, das ist für sie schon gar nicht mehr wahr.
 
Die unbewusste Schöpfung bzw. Zeugung, das heißt so viel wie: „Nur weil meine Alten so geil aufeinander gewesen sind, bin ich nun auf dieser scheiß Welt, in der das Geile scheinbar keinem gefällt. Ja die offizielle Menschheit ist nun mal mehr auf die selbstlose Liebe und Herzlichkeit eingestellt, wäre sie nun aber nur offiziell, so wäre ich gar nicht auf dieser Welt.“
 
Was meinst du wohl warum Frauen in ihrem Ehealltag so viel putzen? Weil sie das Gefühl haben, dass die Männer sie ständig, in befleckender Weise, über ihr Geschlechtsteil beschmutzen. Und was beklagen sie dabei? Dass die Männer einfach nicht von ihren dummen Gedanken herunterkommen und deswegen so wenig Lust haben zum Putzen. Irgendwie sehen die Männer darin auch überhaupt keinen Nutzen, sie sind nämlich der Meinung: „Warum sollen wir putzen, es gibt auch andere Möglichkeiten sich abzunutzen.“
 
beziehungsWEISE
Das Thema wurde geschlossen!
#37388
Aw: Das neue Geschlechtermodell
(17.08.2012 22:32)  
 



beziehungsWEISE schrieb:
Ja mondzauber, da hast du recht, ich halte nicht viel von Kochrezepten anderer, deswegen koche ich so wie ich denke, wem es schmeckt, der darf gern mitessen, doch ich hindere auch niemand daran, das wegen meiner scheinbaren Geschmacklosigkeit zu vergessen.
 
Dein Wille ist, so wie Udo sagt, dein Himmelreich, wer Angst hat durch meine Zutaten zu verarmen, der folge seinem Geschmack also sogleich, denn ich bin nicht der Dieb, der ihm da stielt sein Himmelreich.
udo lindenberg singt auch: hinterm horizont gehts weiter.....leider sehe ich deinen geistigen horizont dort nicht, wo der lebenshorizont aufhört.
 
Also mondzauber, der Geist ist alles, er ist der Logos bzw. das Wort als Vorstellung und somit die Liebe, die das Bewusstsein fördert. Und was ist der Mann? Er ist sein Wort, denn nur der klärende Gedanke ist Leben. Jeder darf aber trotzdem seinen Weg gehen und noch einige Ehren Runder drehen.
der geist ist nix ohne liebe......
 
 
--------------------------------------
 
Ihr Frauen lauft nun Sturm gegen mich, nur weil ich euch den Tipp gebe euren Männern mal etwas von eurem guten Geschmack abzugeben, damit ihr nicht immer dazu geneigt seid, sie geschmacklos zu schimpfen. Nein versteht das mal nicht falsch, ich möchte euch da nicht, weil die Männer nun mal sowieso alle Schweine sind, irgend solch einen Virus wie die Schweinegrippe einimpfen. (schwachsinn auf rädern und gleichzeitig rad ab)
Und sie rennen plötzlich alle (alle die Angst davor haben unappetitlich dick zu werden und sich deswegen durch Diätzeiten hindurchquälen) Sturm gegen den, der dafür ist, dass Mann ihnen ihre Überflusssubstanz nimmt, die sie in sich zusammenbrauen als sinnlich infiltrierende Frauen, Ja sie opponieren strikt dagegen, unter dem Motto: „Ja hat er denn zu uns überhaupt kein Vertrauen, wir sind doch so herzlich, und wenn uns trotzdem mal pralle sind und uns etwas unter die Haut geht, dann ist es doch ganz normal, dass es dort im Stau steht.  (ich weiss zwar nicht was du nimmst, aber vielleicht solltest du nicht zuviel davon nehmen....denk an deine leber.)
 
Warum wackeln viele Männer eigentlich immer so erschöpft vor ihren Frauen herum? Weil diese sonst sagen: „Wie bitte, du bist noch nicht erschöpft, dann habe gleich noch etwas für dich zu tun!“
Doch eines wissen die Frauen mit dem überlegenen Monalisa-Lächeln dabei ganz genau, und das lautet: „Milch macht müde Männer zu munter und dann vertun sie sich nur.“ Ja die kluge Frau sorgt dafür, dass der Mann bleibt in der Spur, so lange wie es geht, erschöpflich rund um die Uhr. Sie handhabt ihn dabei mit gutem Recht, denn ein Mann der zu munter ist, der kommt nur auf dumme Gedanken, und dem setzt sie, in verständlicher Weise, Schranken.  ( du leidest scheinbar darunter, dass du nicht oder nur kurz von deiner mama gestillt wurdest....is das schon ein trauma oder nur ein mangel?)
Und ist ihr ein Mann in seiner hoffnungsvollen Erwartungshaltung, ihr gegenüber, doch mal zu munter, so macht sie ihn über ihre Anspruchshaltung runter. Doch seine Hoffnung stirbt dann zuletzt, und er wird dann durch einen Neuen ersetzt. Und dabei singt sie dann mal wieder: „Die um uns herumlauernden Männer, sind alle diebische Verbrecher, ihr Herz ist ein finsteres Loch, aber lieb, aber lieb sind sie doch, denn da wir Frauen nicht dazu da sind sie muntermachend von den Toten zu erwecken, bietet ihnen der Friedhof ein liebliches Loch.“ Und über die perfekte Grabpflege beweisen solche Frauen ihren Männern dann: „Ja wir lieben euch noch.“ (über die deutung dieser äusserung sind sich die freudianer und jungianer wie immer uneinig. {#lach2}
Es ist kein Geheimnis, dass die Männer, wenn sie frisch verliebten sind, die Frau ihres Herzens zum fressen gern haben, und sie könnte ihm auch wirklich schmecken, doch irgendwann, wenn ihr das, was er will, ihr einfach zu geschmacklos wird, dann wird sie über ihre Anspruchshaltung sauer und somit ungenießbar, denn was die sich in ihren Augen für einen Mangel an Perfektion leisten, das ist für sie schon gar nicht mehr wahr.
(also wenn das dein frauenbild ist, dann wäre es sinnvoll einen studierten freudianer oder jungianer aufzusuchen.)
 
Die unbewusste Schöpfung bzw. Zeugung, das heißt so viel wie: „Nur weil meine Alten so geil aufeinander gewesen sind, bin ich nun auf dieser scheiß Welt, in der das Geile scheinbar keinem gefällt. Ja die offizielle Menschheit ist nun mal mehr auf die selbstlose Liebe und Herzlichkeit eingestellt, wäre sie nun aber nur offiziell, so wäre ich gar nicht auf dieser Welt.“ (siehe bemerkung eins weiter oben)
 
Was meinst du wohl warum Frauen in ihrem Ehealltag so viel putzen? Weil sie das Gefühl haben, dass die Männer sie ständig, in befleckender Weise, über ihr Geschlechtsteil beschmutzen. Und was beklagen sie dabei? Dass die Männer einfach nicht von ihren dummen Gedanken herunterkommen und deswegen so wenig Lust haben zum Putzen. Irgendwie sehen die Männer darin auch überhaupt keinen Nutzen, sie sind nämlich der Meinung: „Warum sollen wir putzen, es gibt auch andere Möglichkeiten sich abzunutzen.“
ich hab' ne sehr nette putzfrau und keinen mann.......und weisste was, ich brauch auch keinen mann, um glücklich zu sein.  ich bin auch so zufrieden und glücklich.
 
beziehungsWEISE
der einzig wohlwollende rat, den ich dir geben könnte: such das rad, das du ab hast. vielleicht kannst du dann erfahren was leben und bedingungslose liebe ist.
mit dem, was du geist nennst, dem verstand kannst du weder aufsteigen, noch nur einen funken von dem erspüren, was erleuchtung ist.

ich wünsche allseits einen gesegneten abend

mondi

 
am
Das Thema wurde geschlossen!
#37389
Aw: Das neue Geschlechtermodell
(18.08.2012 14:36)  
 


weil's so wunderbar passend ist....hier nochmals zum nachlesen


Osho über die Liebe


Ein Mensch, der voll von Liebe ist, ist im Himmel
„Ohne Liebe ist ein Mensch ganz allein, vom Herzen der Existenz abgetrennt. Ohne Liebe ist jeder eine einsame Einheit, er ist ohne Verbindung zu anderen. Heute ist jeder vollkommen allein. Wir alle schließen uns vom anderen ab, in uns selbst gefangen. Jeder lebt wie in einem Grab. Obwohl er lebendig ist, ist der Mensch ein Leichnam.

Während einer Reise fragte mich einmal jemand, welches das wertvollste Wort im menschlichen Wortschatz ist. Ich antwortete: Liebe. Der Mann war überrascht. Er sagte, er habe erwartet, meine Antwort sei Seele oder Gott. Ich lachte und sagte: „Liebe ist Gott.“

Wenn man auf dem Glanz der Liebe aufsteigt, kann man das erleuchtete Reich Gottes betreten. Es ist besser zu sagen „Liebe ist Gott“, als zu sagen „Wahrheit ist Gott“, denn die Harmonie, die Schönheit, die Lebendigkeit und das Glück, die alle Teil der Liebe sind, sind nicht Teil der Wahrheit. Wahrheit kann man erkennen, aber Liebe kann man erkennen und auch fühlen. In der Größe der Liebe und ihrer Vollkommenheit verschmilzt man mit Gott.

Die größte Armut ist es, wenn die Liebe fehlt. Der Mensch, der keine Liebe entwickelt hat, lebt in einer privaten Hölle. Ein Mensch, der voll von Liebe ist, ist im Himmel. Du kannst den Menschen als eine wunderbare und einzigartige Pflanze ansehen, eine Pflanze, die zugleich Nektar und Gift hervorbringt. Wenn ein Mensch von Hass lebt, erntet er Gift, wenn er von Liebe lebt, sammelt er Früchte an, die voll von Nektar sind.“
 
 
am
Das Thema wurde geschlossen!
#37390
Aw: Das neue Geschlechtermodell
(18.08.2012 18:15)  
 


 
Also mondzauberin, ich „nimme“ nichts, ich übernehme nur etwas von dort, was du die schwachsinnige Dimension nennen würdest.
 
Wozu brauche ich Freudianer und Jungianer? Ich weiß doch schließlich die Quelle der Freude und Jugend zu schätzen, nur eben dass es hier einige Frauen gibt, die dem immer etwas entgegensetzen.
 
Das ist ein guter Rat mit dem Rad, du bist wirklich auf Draht.
Also mondzauberin, dass heißt dann also, wenn ich das Rad von deinem Rat gefunden habe, dann kann ich die Erleuchtung besser erspüren, denn mit dem Rad bleibt man besser in der Erleuchtungsspur, und das rund um die Uhr.
 
Ach deswegen ist Osho schon im Himmel, und ich habe immer gedacht der Himmel ist dort, wo man ewig kluge Sprüche kloppt, unter dem Motto: „Hör mal zu, wenn du das liebst, dann bist du ja ganz schön bekloppt.“
 
 
-----------------------------------------------------
 
So lange wie die Frauen tonangebend sind in der muttersprachlichen Kommunikation, da dreht sich das Gespräch so gut wie nur um den Familien- und Bekanntenkreis. Wenn du also als Mann mit einer fremden Frau in den Kontakt kommen möchtest, so musst du schon jemand aus ihren Kreisen kennen, damit du mit ihr ein Gespräch anknüpfen kannst, welches sie interessiert. Und somit gibt es dann immer mehr verklickte Gruppierungen und Familienklans, in die ein Außenstehender nicht hineinkommt, wenn er kein Mitglied dieser Gruppierung persönlich kennt, sondern nur die Weisheit Gottes, die für jeden Menschen gilt, beim Namen nennt. Alle diese verwandtschaftlich und bekanntschaftlich abgestimmten Kommunikationsgruppen zeigen ihm also die kalte Schulter, da ihn niemand kennt, denn da gibt es etwas Eitles in ihrer interessierten Persönlichkeit, was sie mangels Interesse von ihm abtrennt, denn was sollen sie mit jemand anfangen, der nur Gottes Gesetze, vor denen alle gleich sind, kennt? Und das Schlimmste ist, dass dies Gesetz jeden mit jedem verbinden und niemand mehr ausschließend abtrennt.
Dass ich ein Ausgestoßener bin, sehe ich ein, denn solch ein Verallgemeinerer, zwischen all den Klicken, die etwas Besonderes darstellen wollen, darf es einfach nicht sein, schließlich möchte sich jede Klicke als besondere Krone der Schöpfung sehen und verstehen.
Nein bleibt mir nur mit dieser Klickenwirtschaft von Halse, denn dieser harmonisch angelegte Gruppenzwang, der macht mich nur krank.
Mafia = Ma-fia = Ma-via = Ma Via (Via [lateinisch] = der Weg) = Die Ma bzw. Mutter und Materie ist der Weg des großen Klans, der Urheber des Globalisierungsplans.

Wenn die Menschen das Leben nicht rundum als Erfüllung sehen, so wollen sie den (schadenfrohen) Spaßweg, bei dem der Humor trotz dem Trotz trotzdem lacht, gehen.

Ja sie reden sich krampfhaft ein, dass die Sexualität, so wie sie diese praktizieren, etwas ganz Natürliches ist. Doch um die ganze Wahrheit darüber zu erfassen fehlt ihrer biologischen Natur der Geist, sodass das krampfhafte Einreden zur Verkrampfung hin entgleist, und der Mensch somit immer mehr in die Handlungsunfähigkeit hinein vergreist.

Der Geist ist dazu da, seinen Trieb zu hinterfragen und zu erkennen, um logische Wege zu sehen, auf denen der männliche und der weibliche Körper, im funktionalen Zusammenspiel des konstruktiven Aufbaus, in die Unsterblichkeit hineinkommen können. Jeder hat dabei dem andern seinen gezeugten Überfluss (aus dem vollen Verstehen der Gebenssache heraus) dabei zu überreichen, wenn nicht, dann können die Körper sich nicht hin zu Unsterblichkeit ergänzen und angleichen. Ist es doch so, was bei dem einen überfließt, aus dem Reiz der verstehenden Berührung heraus, ist bei dem andern ein Mangel, und ohne Ausgleich dieser Kräfte bzw. Säfte gibt es in der Geschlechtergesellschaft nur ein tödliches Machtgerangel, einer will dabei den andern haben an seiner Angel.

Was treibt die Frauen der Regel zur Emanzipation bzw. Distanzierung? Doch nur eines, und das lautet: „Die Dummheit können wir nicht genießen, und genau deswegen wollen wir die Welt, intellektuell regelnd, so umorganisieren, dass wir die Männer ausschließen.“

Die Frau erträumen sich heutzutage einen Mann, den es so, nach mütterlichen Prägungsmuster, einfach nicht geben kann. Nach dieser Prägung gibt es nämlich nur den Mustermann, den sie sehr schnell wieder ausmustern kann. Und wenn dieser dann auch noch, durch die Musterung verworfen, auch noch säuft, dann nur, weil ihm alles davonläuft.

Die Menschen sind heutzutage hoch intellektuell in ihren kalkulierenden Regelformen verhaftet und kommunizieren somit nicht mehr geistig miteinander (geistige Kommunikation = die Kommunikation des gegenseitigen Erkennens, die magnetisiert), sondern nur noch mit der Erde, indem sie sich raffgierig das von ihr nehmen, was ihnen schmeckt, und der, der daran verreckt, das ist der, der sich blamiert bis auf die Knochen, unter der Erde versteckt.

Wegen dem Mangel an geistigem Wissen (welches der Selbsterkenntnis entspringt), kann man sich keinem anderen mitteilen, aber genau deswegen tun sich nun immer mehr Menschen an ihrer eigenen Unwissenheit selbstdarstellerisch aufgeilen (dabei bringt der Selbsthass, es zum Überlaufen, das Fass). Ihr Nachbar, der sich leider selbst in dieser Situation befindet, will davon natürlich nichts wissen, deswegen tun sie vor ihm hoch intellektuell, fast so wie wissend, und können ihm somit ihre Unwissenheit und deren Folgen nicht mitteilen, er könnte sich ja schließlich an der zugegebenen Dummheit aufgeilen.
Nun ist es aber so: Die Einsicht durch den einen (der seine Unwissenheit zugibt) in sich selbst, führt zum Heilen, und nicht mehr dazu sich an der Dummheit des anderen aufzugeilen.
Ja wenn erst einmal zwei Menschen, die von Gott eigentlich nichts wissen wollen, voreinander zugeben (ganz entgegen ihrer Eitelkeit), dass keiner etwas von ihnen weiß, dann ist die Reibung in dieser Welt nicht mehr so heiß, und dem entsprechend reduziert sich dann auch der Verschleiß, welcher Umstand viel zu heilen weiß.

Der Nachbar ist immer noch der eindringliche Feind in meinem Leben. Ich werde es einfach nicht gewohnt neben ihm zu wohnen, ist er doch dort eingezogen um sich gegen seine Nachbarn vierwändig abzuschotten, diesbezüglich kommt es nämlich darauf an, was er seinem Nachbarn so alles, in seine Fantasie, zutrauen kann.
Ja wer will schon etwas mit seinem Nachbarn zutun haben, denn schließlich kann er ihm ja nicht ausweichen, wenn dieser eventuell etwas Näheres von ihm wissen will. Er weiß eben nicht wo er dieses vom Nachbarn eingeforderte Wissen her nehmen soll, und das ist nicht so toll. Ist es genau das, warum Unwissenheit sich abschotten soll.
Ja wer keinen geistigen Zugang mehr zu seinem Nachbarn hat, der wird einfach von den Medien des Staates geregelt und organisiert, alles läuft dann intellektuell hochtrabend in abgeschotteter Weise, und wie geschmiert. Wir alle sind nun Nachbarn in einer staatlichen Haftanstalt, in der jeder brav seine Zellentür hinter sich abschließt, denn das Schlimmste wäre es für den braven Häftling, wenn plötzlich ein Nachbar alles aufreißt und mit befreiten Geist bei ihm hineinschießt, sodass ihm völlig unverhofft Wissen um seine missliche Häftlingssituation zufließt.

beziehungsWEISE 
Das Thema wurde geschlossen!
#37398
mac
Aw: Das neue Geschlechtermodell
(19.08.2012 12:55)  
 


Da in diesem Thema langsam das Niveau sinkt und dieses Thema (identischer Text) auf ettlichen anderen Esoterikforen veröffentlicht wurde, schließe ich dieses Thema hiermit
 
~* Suchet so werdet ihr finden *~
Das Thema wurde geschlossen!
Zum Anfang gehen

<<Anfang<Zurück123456789Weiter>Ende>>