eMail
Passwort
 
Angemeldet bleiben


Esoterik Flirt Forum


 


     
habe da ein paar fragen an euch (1 Leser) (1) Gast


<<Anfang<Zurück123456789Weiter>Ende>>

 
Zum Ende gehen Beliebt: 177  
THEMA: habe da ein paar fragen an euch
#42522
Aw: habe da ein paar fragen an euch
(24.09.2014 18:16)  
 


@Mahasiah
du schreibst, dass Gott, Mensch, Bewusstsein alles gleich ist und alles im Reifen und Wachsen begriffen ist.
Alles ist Eines. Und die realen Probleme anderer Menschen haben für deine Spiritualität keine Bedeutung.
Schön.
Aber nur wenn diese Spiritualität mit dem Alltagsleben nichts mehr zu tun hat.
 
Nehmen wir das Thema Krankheit. Der Körper ist ein wunderbarer komplizierter Organismus, der mit der Seele und dem Bewusstsein verbunden ist. Aber dein Bewusstsein erlebt sich nicht eins mit Magen oder Herz. Du bist nicht dein Magen oder Herz. Aber dein Herz kann durch rhytmische Störungen deine Erleben und dein Bewusstsein beeinflussen. Dein Bewusstsein kann durch Stress deinen Herzrhythmus beeinflussen. Du bist nicht dein Magen, aber dein Magen kann durch Verdauungsstörungen dein Bewusstsein beeinträchtigen und dein Bewusstsein dein Verdauungssystem.
Alles Eins? 
Spritituelle Medizin und heilkunst besteht aus der Kunst der Unterscheidung und der Symbiose: Zwischen verschiednen Organen, Pflanzen, Mineralien. Aber auch Tierkreiszeichen, Planeten und geistigen Wesenheiten.
Um Krankheit körperlicher, seelischer und geistiger Art zu heilen, bedarf es vor allem der genauen Differenzierung und Klärung des Symptomes, also der Eigenständigkeit und Unterscheidung eines Organs, Verhaltenskomplexes oder Bewusstseinszustandes und dem Finden desjenigen Stoffes, Rhythmusses oder Wesenheit, die hier gleich sind = Alles kann da nicht verwendet werden und Alles ist nicht Eines.
 
Das Erkennen der Kulturellen Unterschiede kann hiflreich sein die unterschiedlichen Religionen zu verstehen und zu achten. Warum sind asiatischen Religionen und Kulturen so anders als die europäischen? Warum bin ich in diese Kultur geboren? Welche Aufgaben hat diese Kultur - und kann ich im Erkennen der Unterschiede meiner Kultur zu einer anderen meinen persönlichen Weg finden?
 
Erzähle einem Angehörigen eines Wachkomapatienten oder einem Flüchtling das Alles Eines ist und alles Bewusstsein und alles Reifen. Sie werden sich in ihrem Leiden nicht verstanden fühlen.
Verständlicher kann es werden, wenn jedes Leben seine eigenen Aufgaben, Leiden und Herausforderungen besitzt und gerade Erkennen dieser ganz persönlichen Unterschiede zu anderen Lebensläufen macht das eigene Leben durchaus auch sinnvoll und die scheinbar sinnlolosen Ereignisse können einen Sinn bekommen.
 
Es ist das Erkennen der Unterschiede die - nach meiner Wahrnehmung - dem Leben (dem realen Alltagsleben) seinen spirituellen Sinn gibt und im Erkennen dieser Unterschiede auch eine Ahnung von der Vielfalt und Schönheit, aber auch der Hässlichkeit und Gefährlichkeit des Großen Seins, das wir Leben nennen und von dem wir alle ein bestimmter Teil sind, im Bewusstsein aufsteigen lassen kann.
 
Deine Sicht empfinde ich als große Vernebelungsaktion und lebensfern - das du die Realitäten der Welt aus deiner spritituellen Sicht ausblenden, bringt das auch sehr "gut" zum Ausdruck
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#42523
Aw: habe da ein paar fragen an euch
(24.09.2014 18:23)  
 



Maranius7 schrieb:
 
@ froh
 In meinem Beitrag ging es darum, ob es nun einen Gott gibt, oder nicht, da vanValentine schrieb, Gott sei nur ein Name - für ihn nichts existentes. Du hingegen diskutierst mit mir über meine Aussagen dazu - völlig am Thema vorbei. Gibt es für dich Gott oder nicht?
 
Ich glaube an Gott - meinen Vater.
 

Nunja - ich finde deine Aussage das Sprititualität nur möglich mit der Vorstellung von einem Gott ist, eben völlig daneben. Denn du hast mir ja gezeigt das du andere Formen, als der eigenen anscheinend gar nicht kennst.
Wie kommst du also zu so einer Aussage.
Du bist anscheinend Christin 
Ich bin praktizierender Asatru und gehe einen nordisch schamanischen Weg. Für mich gibt es viele Götter und Geister und auch wenn ich zu einigen mehr, zu anderen einen weniger starken Bezug habe: Vater würde ich keinen nennen. Höchstens Himmelsvater. Da gibt es aber dann auch noch die Erdmutter, usw.
Bin ich jetzt nicht spirituell? Denn das ist ja deine Aussage gewesen, die ich kritisch sehe.
 
Letzte Änderung: 24.09.2014 18:31 von .
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#42524
Aw: habe da ein paar fragen an euch
(24.09.2014 19:34)  
 


du hast fragen über fragen über meine aussage, für dich klingt es vielleicht als Realitätsverlust, aber für mich das wesentliche, wen wir uns und unsere potenzial erkenne, müssen diese krankheiten nicht stattfinden.
 
Vielleicht eines Tages wirst du mal selber drauf kommen.
 
Wir sind es die die WElt erschaffen, wir sind es die Krieg führen, wir sind es die Leute vergasst haben, wir sind die die voller Hass sich erfühlen.  In einem Großen ganzen erschaffen wir dies, ohne mit jemanden auf die finger zu schauen.
 
hast du dich mal auch mit der Karma auseinandergestezt, ist es dir vertraut?
das spielt auch noch eine Rolle, nichts ist ein zufall und alles hat seibne verbindung.
Das kannst du dir vorstellen wie die Internetleitung um die ganze Welt, so ist es auch unsere mit den verbindungen.
 
Und nein ich bin kein Organ, ich bin nicht mein Körper, ich bin mehr als das, aber mit meinen Geist und Körper kann ich mehr schaffen und Erfahren, du glaubst nicht was wir zu allem fähig sind, was wir können, was wir erreichen können.
 
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#42525
Aw: habe da ein paar fragen an euch
(24.09.2014 21:28)  
 



Mahasiah schrieb:
du hast fragen über fragen über meine aussage, für dich klingt es vielleicht als Realitätsverlust, aber für mich das wesentliche, wen wir uns und unsere potenzial erkenne, müssen diese krankheiten nicht stattfinden.
 
Vielleicht eines Tages wirst du mal selber drauf kommen.
  

Aber klar doch ;-)
Durch dieses Tal der Überschätzung des eigenen Bewusstseins bin ich eigentlich schon durch.
 
Solange man selber gesund ist und es einem gut geht, mag das ja alles passen, aber sobald wir mit dem Leiden anderer oder gar dem eigenen konfrontiert werden, könnte sich so eine sicht als lebensuntauglich beweisen.
Siehe Gautama Buddha - der hat seinen spritituellen Weg begonnen, als er mit Krankheit, Leid und Tod konfrontiert wurde...
 
Karma - ich folge hier den anthroposophischen Forschungen und verwende auch die anthroposophische Medizin in meinem eigenen medizinischen Denken (ich bin Krankenpfleger) - ist da eine gute Hilfe. Eine wichtige Frage war, warum gibt es Menschen mit körperlichen (und sozialen) Behinderungen? Strafe, Unfall, Zufall? Oder hat das etwas mit dem geistigen Wesen des Menschen zu tun?
Und da war mir die okkulte aussage, das der Körper des Menschen der stoffliche Ausdruck des letzten Erdenlebens ist und (in seiner Gesamtheit) die Grundlage für die Entwicklung des Bewusstseins und dessen Aktivität die Grundlage für das nächste Leben (und den nächsten Körper) eine gute Hilfe. 
Jeder Körper hat seine eigene Form und bietet dem Bewusstsein eine ganz bestimmte Basis. Und nicht jeder Mensch (als Gesamtheit von Körper, Seele und Geist) kann alles. Jeder hat bestimmte fähigkeiten, bestimmte Möglichkeiten, bestimmte Hindernisse usw. 
Und jeder Mensch seine ganz bestimmte Aufgabe. Diese Krankheiten (die du ablehnst) sind Teil unseres Karmas, unseres Menschseins, unsere Aufgabe usw. Sie abzulehnen und von einem großen Potential zu träumen, das jeder erreichen kann, negiert den einzelnen Menschen und ist eigentlich menschenverachtend.
Ein Parkinsonkranker, oder ein körperlich Behinderter ist nicht reif genug fürs große Potential? Selber schuld? zu doof sich zu entwickeln und zu dämlich die wahren Erkenntnisse aufzunehmen?
Schwierig.
 
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#42526
Aw: habe da ein paar fragen an euch
(24.09.2014 21:40)  
 


Aber klar doch ;-)
Durch dieses Tal der Überschätzung des eigenen Bewusstseins bin ich eigentlich schon durch.
 
Solange man selber gesund ist und es einem gut geht, mag das ja alles passen, aber sobald wir mit dem Leiden anderer oder gar dem eigenen konfrontiert werden, könnte sich so eine sicht als lebensuntauglich beweisen.
Siehe Gautama Buddha - der hat seinen spritituellen Weg begonnen, als er mit Krankheit, Leid und Tod konfrontiert wurde...
 
Karma - ich folge hier den anthroposophischen Forschungen und verwende auch die anthroposophische Medizin in meinem eigenen medizinischen Denken (ich bin Krankenpfleger) - ist da eine gute Hilfe. Eine wichtige Frage war, warum gibt es Menschen mit körperlichen (und sozialen) Behinderungen? Strafe, Unfall, Zufall? Oder hat das etwas mit dem geistigen Wesen des Menschen zu tun?
Und da war mir die okkulte aussage, das der Körper des Menschen der stoffliche Ausdruck des letzten Erdenlebens ist und (in seiner Gesamtheit) die Grundlage für die Entwicklung des Bewusstseins und dessen Aktivität die Grundlage für das nächste Leben (und den nächsten Körper) eine gute Hilfe. 
Jeder Körper hat seine eigene Form und bietet dem Bewusstsein eine ganz bestimmte Basis. Und nicht jeder Mensch (als Gesamtheit von Körper, Seele und Geist) kann alles. Jeder hat bestimmte fähigkeiten, bestimmte Möglichkeiten, bestimmte Hindernisse usw. 
Und jeder Mensch seine ganz bestimmte Aufgabe. Diese Krankheiten (die du ablehnst) sind Teil unseres Karmas, unseres Menschseins, unsere Aufgabe usw. Sie abzulehnen und von einem großen Potential zu träumen, das jeder erreichen kann, negiert den einzelnen Menschen und ist eigentlich menschenverachtend.
Ein Parkinsonkranker, oder ein körperlich Behinderter ist nicht reif genug fürs große Potential? Selber schuld? zu doof sich zu entwickeln und zu dämlich die wahren Erkenntnisse aufzunehmen?
Schwierig.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Letzte Änderung: 24.09.2014 21:41 von Mahasiah.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#42531
Aw: habe da ein paar fragen an euch
(25.09.2014 20:01)  
 



Maranius7 schrieb:

VanValentine schrieb:

Nach der Religion sind wir unter Gott, seine Schöpfung. Ein Mensch darf keine Götzen anbeten blabla. Das ist wie gesagt Religion, nicht Glaube! Gott ist ohnehin ein Rang und keine Anrede für etwas.

Das -  lieber VanValentine - kann man so nicht stehen lassen. Das mag dein Glaube sein, und den will ich dir auch gar nicht nehmen, aber jede Spiritualität baut darauf auf, dass es eine übergeordnete Macht gibt, und die heißt im Christentum nun einmal Gott. 
 
Wobei der Name als solches überhaupt keine Rolle spielt. Gott, Jachwe, Allah oder aber auch Manitu, Buddha ... oder das Universum ... oder das Große-Alleinige, welchen Namen, welchen Blickwinkel du auch immer annehmen möchtest, diese übergeordnete Macht ist existent - viel mehr noch, sie ist die Basis jeder Spiritualität.
 


Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Zum Anfang gehen

<<Anfang<Zurück123456789Weiter>Ende>>