eMail
Passwort
 
Angemeldet bleiben


Esoterik Flirt Forum


 


     


<<Anfang<Zurück12345Weiter>Ende>>

 
Zum Ende gehen Beliebt: 377  
THEMA: Heidi
#22428
Heidi
(11.01.2011 09:58)  
 


Heidi ist so niedlich, das Video mußte einfach mal hier rein..
 
 
http://www.youtube.com/watch?v=K_qIVl3zDSQ
 
 
Grüße an alle Tierbesitzer
 Silberfisch
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#22433
Aw: Heidi
(11.01.2011 12:36)  
 


Hm... klar ist das süß, aber wenn es auf die Gesundheit geht find ich es bedenklich, dass damit Werbung gemacht wird. Der Reporter sagt ja, dass es sich um einen Gendefekt handelt, womit sie in freier Wildbahn keine Uberlebenschance hätte.....
 
 
Wo sowas hin geht, sieht man ja in der "Zucht" von Haustieren: Da wird viel zu oft nur noch aufs Äußerliche geachtet und die Gesundheit spielt da nur noch eine zweitklassige Rolle:

Dalmatiner mit Platten werden aussortiert, nur Hunde mit einzelnen Flecken werden weiter zur Zucht zugelassen(Taubheit beim Dalmatiner durch Fehlpigmentierung der inneren Gehörgänge)
 
Großer Trend sind Hunde mit der Farbe merle, welcher ein Gendefekt ist. Verpaart man zwei Hunde dieser Farbe kommt es bei den Nachkommen zu weiteren Gendefekten (Taubheit, Blindheit, Hoden, die im bauchraum bleiben etc.)
 
In Amerika werden Ziegen absichtlich mit einem Gendefekt gezüchtet, der bewirkt, dass sie bei Stress (Ausschüttung von Adrenalin) erstarren und umfallen. Gezüchtet wurde, um die die wertvollen Schafherden zu schützen, denn die Ziegen waren so eine leichte Beute für die Wölfe, während die Schafe verschont blieben. Dh. die Ziege baut stress auf, fällt um und hat dann Todesangst! So lustig, wie es im ersten Augenblick aussieht, wenn so ein Tier, wenn man ihm hinterher jagt, umfällt, ist es für die Tiere also überhaupt nicht.
 
Noch ein gutes Beispiel: Der Deutsche Schäferhund. Man wollte einen schnittigen Hund, der im hinteren Teil des Rückens stark abfällt. Und was hat man sich rangezüchtet? Massig Hunde mit HD (Hüftdyplasie: Verformung der Hüften).
 
Perserkatzen mit zu kurzen Nasen, die zu wenig Luft bekommen.
Das gleiche gilt für Möpse.
 
Kavalier-King-Charles-Spaniel, mit immer kleiner werdenden Köpfen, um das Kindchenschema aufrecht zu erhalten, die sich nur noch kratzen, weil das Gehirn keinen Platz mehr hat und es sich anfühlt, wie 1000 Nadelstiche
 
Nacktkatzen und Nackthunde, die man im Sommer mit Sonnenkreme behandeln muss, damit sie keinen Sonnenbrand bekommen... mittlerweile gibt es sowas auch als Meerschweinchen.
 
Faltenhunde, die so viele Falten haben, dass sie nichts mehr sehen können....
 
 
Und dann der regelmäßige Rasseboom durch die Tierfutter-Werbung: Erst war es der Westhighlandterrier, dann der Golden Retriever, dann der Labrador, dann der Bordercollie. Solche Trends rufen Hundevermehrer auf den Plan, die nur an das schnelle Geld denken, aber sich keine Gedanken über die Gesundheit ihrer Schützlinge machen.
 
 
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#22438
Aw: Heidi
(11.01.2011 13:45)  
 


So is es eirz....der Respekt vor dem Leben ist sehr sehr gering. Geht nicht mehr lange her und man züchtet Kleinwüchsige für den Bergbau,oder oder Menschen mit höher Aggression die man dann als Soldaten einsetzt. Aber sind ja nur Tiere… Lg
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#22439
Aw: Heidi
(11.01.2011 13:45)  
 


So is es eirz....der Respekt vor dem Leben ist sehr sehr gering. Geht nicht mehr lange her und man züchtet Kleinwüchsige für den Bergbau,oder oder Menschen mit höher Aggression die man dann als Soldaten einsetzt. Aber sind ja nur Tiere… Lg
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#22443
Aw: Heidi
(11.01.2011 17:08)  
 


ihr lieben,
das was da bezüglich heidi geschieht ist ein trend, der mit dem kleinen eisbären knut im berliner zoo begann.
wenn ich einen zoo besuche, dann werde ich traurig, wenn ich sehen muss, dass tiere, deren artgenossen in freiheit leben, in käfigen oder gehegen leben müssen, die viel zu klein sind.
nun das bedürfnis der menschen wildtiere aus nächster nähe betrachten zu wollen, scheint grösser als der respekt vor den tieren.
dass viele der tiere bereits in gefangenschaft geboren sind und daran gewöhnt sind regelmässig gefüttert zu werden, in zu kleinen gehegen und käfigen zu leben und von menschen angeguckt werden, den geräuschen, blicken und energien der menschen ausgesetzt, ist für mich eine schwache argumentation.
stellt euch vor, ihr würdet in einem derartigen gehege leben müssen und ständig den blicken anderer ausgesetzt sein. wie würdet ihr euch dabei fühlen?
ich bin für die arterhaltung der tiere in ihrem natürlichen lebensraum....es gibt beispielsweise nur noch 3200 tiger auf der erde . nähheres über aktionen zur arterhaltung gibt der wwf.
es gibt auch gute aktionen von greenpeace. ich hoffe es ist oki, dass ich hier diese beiden international arbeitenden organisationen nenne.
namasté
mondi
 
am
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#22449
Aw: Heidi
(11.01.2011 17:39)  
 


ich glaube schon dass das ok ist, sind ja tolle organisationen
 
solange du keine Kontonummer angiebst {#1148387975}
 
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Zum Anfang gehen

<<Anfang<Zurück12345Weiter>Ende>>