eMail
Passwort
 
Angemeldet bleiben


Esoterik Flirt Forum


 


     
Weihnachten Zeit von Märchen und Geschichten (1 Leser) (1) Gast


<<Anfang<Zurück1234Weiter>Ende>>

 
Zum Ende gehen Beliebt: 150  
THEMA: Weihnachten Zeit von Märchen und Geschichten
#19427
Weihnachten Zeit von Märchen und Geschichten
(05.11.2010 23:29)  
 


Hallo ihr Lieben,
 
kaum zu glauben aber wahr, heute in 7Wochen ist Heiligabend  {#1156347094}
Es wird früher dunkel, die Abende somit länger,doch was tun um nicht an
Langerweile zu vergehen......
 
was gibt es da nicht alles.....mit Freunden chatten {#1144618392} Spieleabende mit Freunden
oder Familie, ein Buch lesen/ vorlesen oder aber man lässt sich selbst kleine
WeihnachtsGeschichten - oder Gedichte einfallen und stellt sie hier ins Forum.
Ob nun romantisch, abenteuerlich, lustig oder Fantasie.....der Phantasie soll hier
keine Grenze gesetzt sein.
 
Lasst uns ein wenig weihnachtliches Flair  {#1167752964}  bei Esoterik-Flirt Einzug halten.
 
Also dann wünsch ich uns viel Spass beim Schreiben und Lesen.
 
 
P.S.: Meine Überlegung war, die schönste Geschichte zu kühren. Mit einer
Bewertung von 1-3 Sternen. Oder wollen wir es nur beim Schreiben und
Lesen belassen? Was sagt ihr dazu?    
 
Ganz liebe Grüße
Kathi
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#19428
Aw: Weihnachten Zeit von Märchen und Geschichten
(05.11.2010 23:53)  
 


Was, wenn Weihnachten nicht vor über 2000 Jahren, sondern heute stattgefunden hätte ... 

 
 
 
...........................................................
 
 
 
Säugling in Stall gefunden - Polizei und Jugendamt ermitteln 

Schreiner aus Nazareth und unmündige Mutter vorläufig festgenommen 

BETHLEHEM, JUDÄA 
In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten Bürger alarmiert. Er hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem Stall haust. Bei Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war. 

Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später als Joseph H., ebenfalls aus Nazareth identifiziert wurde, die Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph, unterstützt von anwesenden Hirten, sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert. 

Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als "weise Männer" eines östlichen Landes bezeichneten. Sowohl das Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über die Herkunft dieser drei Männer, die sich anscheinend illegal im Land aufhalten. Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei Identifikation bei sich trugen, aber in Besitz von Gold, sowie einigen möglicherweise verbotenen Substanzen waren. Sie widersetzten sich der Festnahme und behaupteten, Gott habe ihn angetragen, sofort nach Hause zu gehen und jeden Kontakt mit offiziellen Stellen zu vermeiden. Die mitgeführten Chemikalien wurden zur weiteren Untersuchung in das Kriminallabor geschickt. 

Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf weiteres nicht bekanntgegeben. Eine schnelle Klärung des ganzen Falls scheint sehr zweifelhaft. Auf Rückfragen teilte eine Mitarbeiterin des Sozialamts mit: "Der Vater ist mittleren Alters und die Mutter ist definitiv noch nicht volljährig. Wir prüfen gerade mit den Behörden in Nazareth, in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen." 

Maria ist im Kreiskrankenhaus in Bethlehem zu medizinischen und psychiatrischen Untersuchungen. Sie kann mit einer Anklage wegen Fahrlässigkeit rechnen. Ihr geistiger Zustand wird deshalb näher unter die Lupe genommen, weil sie behauptet, sie wäre noch Jungfrau und der Säugling stamme von Gott. 

In einer offiziellen Mitteilung des Leiters der Psychiatrie steht: "Mir steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen, aber wenn dieser Glaube dazu führt, dass - wie in diesem Fall - ein Neugeborenes gefährdet wird, muss man diese Leute als gefährlich einstufen. Die Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den anwesenden Ausländern verteilt wurden, vor Ort waren, trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, dass alle Beteiligten mit der nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder normale Mitglieder unserer Gesellschaft werden können." 

Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info.
Die anwesenden Hirten behaupteten steif und fest,
dass ein großer Mann in einem weißen Nachthemd mit Flügeln (!) auf dem Rücken ihnen befohlen hätte den Stall aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hoch leben zu lassen.
Dazu meinte ein Sprecher der Drogenfahndung:
"Das ist so ziemlich die dümmste Ausrede eines vollgekifften Junkies, die ich je gehört habe........
 
ja so wäre es  heute ...
gut das dem nicht so ist.
 
licht und frieden euch allen 
Sternwanderin
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#19435
Aw: Weihnachten Zeit von Märchen und Geschichten
(06.11.2010 03:07)  
 


{#1212693539}
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#19438
Aw: Weihnachten Zeit von Märchen und Geschichten
(06.11.2010 13:58)  
 


herrlich Sternenwanderin,

total klasse geschrieben und super überdacht.

 

{#1145012069}

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#19439
Aw: Weihnachten Zeit von Märchen und Geschichten
(06.11.2010 15:11)  
 


die vorweihnachtszeit lädt für mich oft ein zum träumen
besonders wenn schnee liegt ...
ich liebe diese stille zeit ...
weihnachtsgeschenke habe ich alle schon vorher ...
und unheilig hat gerde ein lied gemacht , was für mich alles ausdrückt ...
 
http://www.youtube.com/watch?v=XnOgZ7_CbpU
 
in diesem sinne euch allen eine wunder-volle zeit ...
 
A.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#19448
Aw: Weihnachten Zeit von Märchen und Geschichten
(06.11.2010 20:37)  
 


vorweihnachliches aus dem im süden
im süden frankreichs liegt im winter selten schnee, dafür regnet es manchmal tagelang.
die sonne wartet geduldig ab, bis die regenwolken sich geleert haben und erhellt dann wieder unsere gemüter und die landschaften.
 
weihnachten naht, doch bis ein paar tage vor dem fest ist es mir wenig weihnachtlich,
obwohl seit ende oktober in den supermärkten nebst weihnachtsmännern aus schokolade,  andere spezereien bereitliegen:
dominosteine, stollen, nüsse und marzipan, pralinen, gänseleberpastete, champagner und teuere weine, sowie geschenkkörbe, die edle lebensmittel und spirituosen enthalten.
es scheint so, dass die franzosen an den weihnachtsfeiertagen noch mehr wert auf gutes essen und ausgedehnte mahlzeiten legen, als sonst.
 
um dem ganzen rummel zu entgehen, gestalten wir bei uns zuhause weihnachten eher einfach ,mit wenig geschenken und einfachen mahlzeiten.
dafür werden wir mit freunden und bekannten am grossen runden wohnzimmertisch
feiern.
 
ich bestelle bei meiner gemüsehändlerin frische früchte und gemüse, die möglichst aus der region kommen und die ich problemlos am 24.dezember vormittags abholen kann.
fleisch oder fisch bestelle ich ebenso zur abholung bei den jeweiligen händlern.
 
ja und dann gibt es noch die weihnachtsmärkte hier, so ganz anders wie in deutschland:
neben kunsthandwerk, schmuck, getöpfertem und handgearbeiteten lederwaren werden heimische spezialitäten angeboten:
olivenöl und in salzlake eingelegte oliven, lavendel- und rosmarinhonig,
 ziegenkäse frisch und gereift, getrocknete kräuter und gewürze,
hausgemachte pasteten, konfitüren und pestos, 
 liköre und hausgebrannte schnäpse.
 
neben dem stand mit den halbedelsteinen verkauft unbekümmert der seifenehändler seine duftenden seifen in pastelltönen, von der einfachen savon de marseille
bis zu zartduftenden mandel- oder rosenseifen.
 
der gang über einen deutschen weihnachtsmarkt ist erfüllt  von den gerüchen nach gebrannten mandeln, reibekuchen, glühwein, bratwurst, popcorn und zuckerwatte, 
steckerlfisch, schnitzbrot und weihnachtsplätzchen.
 
der gang über den weihnachtsmarkt hier im süden hat andere gerüche: lavendel- und rosenblüten, luftgetrocknete würste und schinken, getrocknete gewürze, essenzen von orangenblüten bis pinienduft; 
am käsestand kleine würfelchen zum probieren,
einen stand weiter in olivenöl gebackene salziges und süsses gebäck
und drei schritte darauf lädt ein händler ein, getrocknete und kandierte früchte zu probieren.
dann handgetöpfterte und -glasierte teller, tassen und schüsseln,
 daneben kunstvolle bleiverglasungen mit dem hinweis: fenster auf bestellung
 
und gleich danach mein alter freund jean-yves, bildhauer und steinmetz mit skulpturen und gebrauchsgegenständen aus marmor verschiedenster farbtönungen, glitzerndem sandstein und dem hier abgebauten "pierre blanche",
einem weissen gestein, durchzogen mit terracottafarbigen adern.
 
daneben duftet es nach naturgegegerbtem leder, taschen, beutel, gürtel und armbänder, mit oder ohne silberverzierungen.
 
 wie immer istder letzte stand der von charly-socca. hier gibt es die pfannkuchenähnliche, salzige frisch gebackene socca aus kichererbsenmehl.
 
er reicht mir jedesmal eine extra grosse portion auf einem pappteller und eine serviette, ich gebe ihm ein 2-euro stück mit einem lächeln und gehe langsam die schmale hauptsträsschen unseres dorfes wieder zurück,
 wohlwissend, dass ich von dem kaltgepressten olivenöl,
 
der lavendelessenz und dem ziegenfrischkäse, sowie der wildschweinhartwurst noch in meinen rucksack packen werde,
die seifen kommen in einen extrabeutel und dann, ja dann werde ich ja sehen ob die regionalen produkte weihnachten noch erleben.
 
bis zum nächsten weihnachtmarkt dauert's noch drei wochen.
gott sei dank haben die, die dort ihre produkte anbieten,
nicht die supermarktmentalität.
 
auch wenn's ein paar cent mehr kostet,  die händler auf den weihnachtsmärkten hier sind von ihren produkten überzeugt.
 
was kümmert mich die gänsestopfleberpastete, wenn ich stattdessen einen teller mit eingelegten heimischen getrockneten tomaten, oliven in salzlake und kräuterpesto begleitet von einer scheibe von frisch gebackenem hefeweissbrot am weihnachtsabend zur vorspeise servieren kann.
 
und falls dann noch ein weiterer gast zum geburtstag vom meister jesus kommt, ist ein zusätzlicher stuhl, ein teller und 'ne weiter scheibe brot mit garnitur am runden esstisch problemlos dazu gestellt.
und die suppe danach, deren gemüse mit einem huhn, das der alte berger mitbringt, kraftvoller wird, reicht bestimmt auch in diesem jahr,
für alle die, mit denen wir am runden tisch gemeinsam
am weihnachtsabend sitzen werden.
ich hoffe, auch in diesem jahr,
all die freunde und bekannten,
die sonst an weihachten alleine wären,
zu uns kommen.
 
das tor ist offen, für jeden, der mit uns  weihnachten feiern möchte.
in liebe
mondi
 
am
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Zum Anfang gehen

<<Anfang<Zurück1234Weiter>Ende>>