eMail
Passwort
 
Angemeldet bleiben


Esoterik Flirt Forum


 


     
EU-Verkaufsverbot für Heilpflanzen ab 01.04.2011 (1 Leser) (1) Gast


<<Anfang<Zurück123Weiter>Ende>>

 
Zum Ende gehen Beliebt: 430  
THEMA: EU-Verkaufsverbot für Heilpflanzen ab 01.04.2011
#19796
Aw: EU-Verkaufsverbot für Heilpflanzen ab 01.04.2011
(13.11.2010 03:56)  
 


Hey klasse, wollte gerade einen Beitrag aufmachen, stimme da auf jeden fall mit.
Das Motto Zeichen setzen, eine schweinerei ist das.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#19867
Aw: EU-Verkaufsverbot für Heilpflanzen ab 01.04.2011
(13.11.2010 22:51)  
 


Zu diesem Thema habe ich folgendes in einem anderen Forum gefunden:
 
Hier etwas vom BDH:


Die EU-Richtlinie zu traditionellen Arzneimitteln ist nicht eben neu, sie stammt aus dem Jahre 2004. In Deutschland ist sie bereits im Arzneimittelgesetz (AMG) umgesetzt. Eine europaweite Umsetzung im kommenden Jahr wird also an dem Status der Arzeimittel in Deutschland nichts ändern.


Im AMG ist auch die Möglichkeit der Registrierung traditioneller europäischer Arzneimittel sowie die individuelle Verschreibung von Heilpflanzen geregelt. Es werden weder Arzneimittel noch Heilpflanzen verboten. Heilpflanzen, die es nicht als Fertigarzneimittel gibt, können Heilpraktiker weiterhin in individueller Rezeptur verordnen.


Bei Kenntnis dieser Sachlage macht die Bundestagspetition also nur sehr bedingt Sinn. Heilpraktiker sind bei allen Verordnungen (auch von Vitaminen, Kräutern und Mineralstoffen) an das sehr strenge AMG gebunden, dessen restriktive Regelungen nicht zur Diskussion stehen


Es handelt sich um eine Richtlinie der EU zur Vereinheitlichung des Zulassungsverfahrens für traditionelle Kräuterzubereitungen, die medizinisch eingesetzt werden. Damit werden Naturprodukte zu medizinischen Produkten umdeklariert, die zugelassen werden müssen. In allen EU Länder wird es dann verboten sein Heilkräuter oder Pflanzen zu verkaufen, die keine Lizenz haben.

Naturstoffe , denen man eine Heilwirkung zuschreibt werden nicht mehr als Lebensmittel eingestuft, sondern als Arznei. Nur was man patentieren und mit einer Schutzmarke im Handel monopolisieren kann ist erwünscht. Was einfach in der Natur wächst ist illegal.

Unsere Gesundheit wird dadurch nicht geschützt, sondern es werden die Umsätze und Profite der Grosskonzerne gesichert. Wir sollten selber entscheiden was gut für uns ist und welche Mittel wir nehmen, ob chemische Bomben oder sanfte Naturheilmittel.

Dadurch erfahren auch Krankenkassen eine Erleichterung weil immer mehr Leute dazu übergehen, Naturprodukte ohne Rezeptschein zu kaufen.



Und hier eine Erklärung von anderer Seite:


Die Petition für die Heilpflanzen hat eine grosse Anzahl Menschen veranlasst, sich für sie einzusetzen.



Bei genauerer Betrachtung enthält die Petition jedoch ein formales Missverständnis.



Wir sind davon ausgegangen, dass es sich um ein Verbot handelt, die Kräuter in der bisherigen freien verfügbaren Form verkaufen zu dürfen und das nicht näher untersucht. Leider gab es seitens des Verfassers einen Formfehler. Die Petition hätte sich gegen die Zulassungsvorschriften richten sollen.

Und das ist das eigentliche Problem mit den Heilkräutern.

Jegliche Mischungen, welche an Verbraucher abgegeben werden, benötigen ab 1. April 2011 ein eigenes Zulassungsverfahren.

Kräutermischungen, individuelle Mischungen, Räucherwaren, vom Apotheker auf den Patienten abgestimmte Mischungen, Kloster-Arznei, sind nur einige Bereiche, die von diesem Gesetz nachteilig betroffen sind.



Eines hat die Petition auf jeden Fall erreicht, die Öffentlichkeit sich hat klar auf die Seite der Naturheilkräuter gestellt und nicht hingenommen, in irgendeiner beschränkten Form auf sie zu verzichten.

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#21586
Aw: EU-Verkaufsverbot für Heilpflanzen ab 01.04.2011
(21.12.2010 11:24)  
 


aus meiner Sicht : Heiltätigkeiten und dazu zählt ebend auch das  empfehlen und verkaufen von kräutern sind schon seit längerem lediglich Ärzten und Heilpraktikern Vorbehalten
 
 
seid gesegnet
R.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#21587
Aw: EU-Verkaufsverbot für Heilpflanzen ab 01.04.2011
(21.12.2010 11:54)  
 


Das stimmt, alles was du einnehmen kannst darf nur vom Arzt oder Heilpraktiker empfohlen werden
Kräuter verkaufen darf man schon, auch drüber schreiben aber eben nicht direkt empfehlen
Ich habe eine HP ausbildung aber noch nicht die Prüfung vorm Gesundheitsamt gemacht.
Das heißt als Reikilehrerin (wo ich ja auch in Thema Bachblüten ausgebildet worden bin)
darf ich dir keine Bachblüte oder etwas anderes zum EINNEHMEN auspendeln, empfehlen.
Ich darf dir aber ein Buch empfehlen oder die Chakra karten usw. womit du es dann SELBER herausfinden kannst.
Heilsteine darf ich empfehlen, die trägt man ja in der Regel ABER ich darf nicht Heilsteine sagen......
Ich darf auch nicht Reiki BEHANDLUNG sagen, könnte ich einen für drauf bekommen,
da muß man dann Anwendung usw. sagen.
Es ist laut Gesetz verboten Diagnosen zu stellen und auch als HP oder Arzt darf man keine Ferndiagnosen stellen.
Heilversprechen sind auch verboten, also aufpassen mit den Wort FERNHEILUNG !!
Immer so formulieren das es eine Hilfe sein soll zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte und nicht den Arzt oder Heilpraktiker ersetzt.
 
Der Dachverband Geistiges Heilen informiert ua über das was man darf oder wo es Probleme geben könnte, wenn man in den Bereich arbeitet.
Ich habe mir früher immer unterschreiben lassen das ich drauf aufmerksam gemacht habe das ich keinen Arzt oder HP ersetzte mit Reiki usw usw. 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#23540
Aw: EU-Verkaufsverbot für Heilpflanzen ab 01.04.2011
(31.01.2011 18:30)  
 


Danke, liebe Mara, für diese ausführlichen und hilfreichen Informationen.
 
Übrigens noch etwas zu dem Arzneimittelgesetz, worüber es hier ging. Ich habe jetzt in einer seriösen Zeitung folgendes gelesen, was auch für andere interessant sein sollte.
 
Früher war es so, dass die Pharmaindustrie nachweisen mußte, ob ein Mittel hilfreich, wirkungsvoll und unschädlich ist. Mittlerweile ist es so, dass der Staat nachweisen muß, dass es nicht so ist. Nun könnt Ihr Euch vorstellen, wieviel Geld dieser für diese Prüfungen ausgibt.
In dieser Zeitung wird nun empfohlen, gerade bei neuen Medikamenten sehr genau zu prüfen. Dort spricht man sogar davon, dass wir Deutschen nun zu Versuchskaninchen degradiert worden sind.
 
Übrigens fällt mir da auch der Impfstoff zur sog. Schweinegrippe ein. Berichte gab es (ganz offiziell), dass z.B. in Großbrittanien vor allem die Menschen an dieser Grippe gestorben sind, die sich haben impfen lassen. Ist doch schon merkwürdig. Auch unser (in Deutschland angebotene Impfstoff) war ja nicht ganz ohne. Vielleicht hat hier die Pharmaindustrie schon zugeschlagen, um lokal auszuprobieren, welches Mittel hilft und welches nicht.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#24991
Aw: EU-Verkaufsverbot für Heilpflanzen ab 01.04.2011
(08.03.2011 13:50)  
 


bereits vor eu-puplizierung hab ich gesagt das es nicht gut sein kann alle kulturen und altes wissen zu gunsten eines einheitlichen ganzen zu opfern. denn wir alle wissen das die zusammenrührung eines menüs den reiz und den geschmack des einzelnen zerstört und dieser einheitsbrei nicht gut tut. eu steht nicht nur für globalisierung und vereinfachte bürokratie sondern auch für das aus der einzelnen kulturen und der indiwiduellen vielfalt. monopolgesteuerte politiker sind bestrebt ein volk der demütigen arbeitssklaven zu schaffen und dort passen keine selbstständig aggierenten menschen rein welche gegen die moderne wissenschaft "rebellieren" und sich auf das uralte wissen ihrer ahnen berufen. "leider" darf man heute keine hexen mehr verbrennen, zauberer einsperren und freigeister denonzieren. doch wie immer findet man mittel und wege diese "probleme" für geld und wirtschaftsmogule zu lösen. egal ob wir die artenvielfalt auf feldern oder kulturelle eigenheiten der einzelnen volksgruppen nehmen, sie wird systematisch zerstört. dabei ist es bereits bewiesen das esotherik und naturheilkunde wirksame heil - und prävensionsmittel sind. sonst würde keiner diesen block lesen oder überhaupt verfasst haben. egal wie es gehandhabt wird. wir sollten zusehen das wir irgendwo eine plattform schaffen für den fall dass man uns auf diese weise das handwerk legen will. und egal ob es unter strafe gestellt wird naturheilmittel, anzuwenden oder herzustellen. ich mach weiter. es ist das vermächtnis meiner großmutter und ich bin bestrebt mein wissen zu erweitern. ein nicht zu unterschätzendes problem stellt auch die allgemeine irreführung dar, dass heilpflanzen alle giftig oder mit starken nebenwirkungen behaftet sind. wer mit pflanzen arbeitet weis ... DIE DOSIS MACHT DAS GIFT und ich glaub das hier eine gezielte verklärung bereits seit vielen jahren statt findet.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Zum Anfang gehen

<<Anfang<Zurück123Weiter>Ende>>