eMail
Passwort
 
Angemeldet bleiben


Esoterik Flirt Forum


 


     
Phasen der Dualseelen (1 Leser) (1) Gast


<<Anfang<Zurück12345678910Weiter>Ende>>

 
Zum Ende gehen Beliebt: 1039  
THEMA: Phasen der Dualseelen
#4534
Aw: Phasen der Dualseelen
(28.02.2009 12:42)  
 


Hallo ercine,
wie sehr ich dich verstehen kann...

nur zu gut...

ich bin mom irgendwie auch am leiden...

weil wir uns nicht haben...

ich denke unsere Zeit ist noch nicht gekommen....leider....

ich weiss, aber irgendwie wird sie da sein...

noch in diesem Leben...bin da zuversichtlich...

liebe grüße
morgaine
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#4566
Aw: Phasen der Dualseelen
(02.03.2009 15:44)  
 


Liebe Morgaine!

Das tut gut zu hören, dass man nicht allein ist mit solch einer Situation. Bin momentan in einer komischen Fase, als hätte ich eine Mauer um mich errichtet, damit mir keiner weh tun kann. Man ist zeitweise wirklich ziemlich verletzbar
Ich wünsche dir auf alle Fälle, dass sich dein Sehnen und Wünschen erfüllt!

Liebe Grüße - ich verstehe dich sehr gut
Manu
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#4570
Aw: Phasen der Dualseelen
(03.03.2009 09:15)  
 


Ich möchte euch eine kleine Geschichte erzählen....

Ich war 22 Jahre verheiratet und trennte mich von meinem Ex, weil es irgendwie nicht mehr ging, das Zusammenleben. Ein gute halbes Jahr davor hatte sich der Lebensgefährte von meiner ältesten und besten Freundin getrennt. Die beiden waren 16 Jahre zusammen.

Klar ist natürlich das wir uns alle oft getroffen haben und viel mit einander unternommen haben, in der ganzen Zeit.

Nun da wir wieder allein waren, traffen der Exlebensgefährt und ich uns ab und an zum spazierengehen und reden. Denn so lange Beziehungen müssen auch verarbeitet werden. Im ersten Moment war es eben ein guter Freund für mich.

Wir konnten reden und wir verstanden den anderen. Dann kam der Tag, wo wir nicht mehr redeten aber doch hörten wir den anderen und verstanden ihn. Wir gingen manchmal stundenlang spazieren und es geschah das wir einfach stumm neben einander herliefen, wir sprachen miteinander aber es konnte kein andere hören.

Eines Tages ging ich zu meiner Freundin, die übrignes, so ganz nebenbei erwähnt eine Seelenschwester ist und wir nicht das erste Leben zusammen durchleben. Und ich sagte ihr, was da grade passiert, bzw. ich sprach es laut aus, denn gewusst hatte sie das schon und ich wusste ihre Antworte auch bereits aber ich wollte sie eben hören.

Es entstand dann eine Beziehung zu diesem Mann, wie ich sie in meinem bisherigen Leben noch niemals erlebt hatte und es auch nicht für möglich gehalten hatte, das es sowas gibt.
Es war eine Berg und Talfahrt der Gefühle, denn eine solche Intensivietät zu zulassen und zu leben, das liegt nicht jedem.

Wir erlebten Moment, wo Raum und Zeit ausgeschaltet wurde. Wo aus zwei Menschen, einer wurde, wo nur noch pure Energie den Raum erfüllte und wir zusammen Reisen antraten und Dinge sahen, die weit ab von dem Realen sind, das wir bis dahin kannten.

Zwei Uralte Seelen hatten sich wieder getroffen und verschmolzen zu einer.

Es war ein Traum, der Wirklichkeit hätte werden können.
Der Wirklichkeit hätte werden sollen aber es nicht wurde.

Denn es zählt das heute, das jetzige Leben, das hier. Und da haben wir alle eine frei Wahl. Ich musst das damals lernen und es tat so verdammt weh, wie noch nichts zu vor in meinem jetzigen Leben.

Eines Tages kam dieser Mann, setzte sich vor mich und sagte... "Du weißt, das ich dich immer lieben werde, das du immer ein Platz in meinem Herzen haben wirst, dort wo sonst keiner hingekommen ist. Aber ich kann, diese intensiven Gefühle nicht ertragen und werde gehen"

Und er ging!!!

Ich befand mich im freien Fall, es war als ob man mir den Boden unter den Füssen wegzog.

Es tat unendlich weh und wollte nicht aufhören. Immer wieder war da die Verbindung zu ihm, ohne das ich es wollte, teilte ich seine Gedanken, denn das funktionierte eben auch über km Entfernung bei uns.

Ich wusste, um weiter leben zu können, um wieder glücklich werden zu können musste ich diese Verbindung lösen. Es war eine sehr schwere Aufgabe, doch irgendwann schaffte ich es. Mich zu lösen.

Es dauerte nicht lange und dieser Mann stand wieder vor meiner Tür.

Er hatte sich damals falsch entschieden, für das was ihm einfacher erschien und er hatte mir zwar sehr weh getan aber sich selber noch viel mehr. Das alles musste er mir nicht sagen aber er tat es.... und fragte wo auf einmal die Leer in ihm herkam, wieso die Verbindung abgeborchen wäre zu mir.

Heute sind wir, wieder sehr gute Freunde. Ein Stück der Verbindung werden wir nie kappen können aber damit lernt man zu leben und es als Bereicherung zu sehen.

Er lebt heute mit einer anderen Frau zusammen, die ich auch sehr schätze und mag.

Ich hingegen habe seit dem meinen eigenen Weg eingeschlagen und denke manchmal, das es genau richtig so war, wie es gekommen ist, denn das Zusammenleben mit ihm wäre für meine persönliche Entwicklung eher hinderlich gewesen.

Wenn ich heute auf einen Mann treffe, wo eine Seelenverwandschaft vorhanden ist, dann empfinde ich das als wunderschön und genieße es aber ich gehe meinen Weg weiter mit dem Wissen das eine solche Verbindung kostbar ist, ein Geschenk ist, wenn man sie erleben und ausleben darf.
Aber wenn sie einem nicht gut tut, das man sie lösen kann und auch sollte, egal wie weh es im ersten Moment tut.

Denn ansonsten ist ein ständiges Leiden vorprogrammiert.
 
Nicht das Loslassen tut uns weh, sondern das Festhalten.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#4571
Aw: Phasen der Dualseelen
(03.03.2009 11:47)  
 


Liebe Engelherz!
Danke für deine schöne Lebenserfahrung. Ich hatte eine Gänsehaut, als ich deine Zeilen las. Es ist wahr, dass man sich unwahrscheinlich verbunden fühlt und der Schmerz sehr tief sitzt, jedoch hast du für dich den richtigen Weg gewählt. Ich bin auch auf dieser Weggabelung angekommen, eigentlich hab ich mich für das "ungewisse" entschieden - ich muss es nur noch zulassen und versuchen das "alte" Loszulassen, da es einem nicht weiterbringt - andererseits dieses schöne Glücksgefühl, wenn wir beisammen waren. Diese tiefe Verbundenheit. Solche Begegnungen sind sehr prägend, aber ich habe diesen Mann immer in meinem herzen. Ich wünsche mir, dass ich damit abschließen kann und bete auch jeden Tag.
Wir telefonieren fast jeden Tag miteinander und wir haben auch sowas wie eine Freundschaft, da er weit weg ist funktioniert das auch - und das ist ja auch was Schönes!
Aber nochwas muss ich Euch schildern:
Ich hatte vor kurzem eine Bezehung mit einem geschiedenen Mann, der sein Kind nicht mehr sieht (Mutter hat das Kind als "Waffe" gegen ihn benutzt). Er war ein Mensch, der immer zu Hause war, schwerfällig, introvertiert und man hatte das Gefühl, dass ihm alles am ....allerwertesten vorbeigeht. 100 Mauern um sich aufgebaut und ich dachte mir, dass ich ihm helfen kann - ich hatte keine Kraft mehr und ging (er hat all die Energie, die ich ihm gab, ausgesogen).
Damit will ich sagen, dass man Menschen, die nicht offen sind und nicht bereit sind sich zu öffnen nicht helfen kann. Ich habe ihn noch immer sehr lieb, aber er hätte mich z.B. in meiner Entwicklung aufgehalten, da ich ja weiterwachsen will. Und genauso ist es mit einem Seelenpartner - es ist schön zu wissen, dass es ihn gibt, aber wer weiß ob er auch für die eigene Entfaltung gut und richtig wäre.
Ich schicke euch, dir und morgaine einen dicken Schmatz
Manu
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#4835
Aw: Phasen der Dualseelen
(13.04.2009 12:12)  
 


Ich habe auch nicht wirklich daran glauben können, bis 2004 der Mensch vor mir stand. Seit dem geht nichts mehr glatt in Beziehungen.
Dualseelen hin oder her. Ich würde jeder Zeit dieses Band kappen, wenn ich es könnte und wüßte wo es steckt. Da hilft nichts, weder Umzug in die Ferne, verstecken irgendwo auf dieser Welt, selbst das All wäre kein Zufluchtsort. Ich sage Euch, voll doof.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
#5408
Aw: Phasen der Dualseelen
(05.08.2009 15:31)  
 


Puhhh, das ist jawohl wirklich ein ganz schwieriges Thema.

Ich stecke da auch mitten drin...

Ich habe "ihn" vor knapp 2 Jahren kennengelernt. Der erste Anblick war wie ein Blitz, der mein Schicksal bis heute besiegelt hat. Damals lebte er noch bei seiner Frau, war sehr unzufrieden in seiner Ehe. Seine Frau hatte sich nach der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter von ihm, in jeder Hinsicht, abgewandt. Er "funktionierte" von da an noch in der Ehe, immer seine Tochter vor Augen.

Wir lebten in verschiedenen Städten, hatten nur über das Internet Kontakt. Wir waren immer wieder erstaunt, wie man einzig über das Internet eine derart intensive Verbindung haben kann... Er hat in der Zeit die Kraft gefunden, sich aus seiner gescheiterten Ehe zu lösen. In dieser Zeit suchten wir beide eine Wohnung. Er für sich allein, ich in seiner Stadt...

In den ersten Monaten unseres Kontaktes war er die "treibende Kraft". Nachdem dann seine Trennung vollzogen war und ich nur noch 15 Autominuten von ihm entfernt wohnte, war er wie ausgewechselt. Er zog sich immer mehr zurück. Ich war tieftraurig, erkannte jedoch, das ich auch an mich denken mußte, ihn zu nichts zwingen konnte oder wollte.

Einige Monate hatten wir gar keinen Kontakt. Es gab jedoch nicht einen Tag, an dem ich ihn nicht vermisst habe, nicht an ihn gedacht habe. Ich dachte, die Zeit würde ihr übriges tun, mich ihn vergessen lassen. Funktioniert hat das bis heute nicht. Ich habe in dieser Zeit immer wieder mit Lebensberatern telefoniert. Nur allzu oft wurde ich in meiner Intuition bestätigt das wir uns für dieses Leben verabredet haben. Immer wurden auch seine Ängste gesehen.

Vor einigen Monaten schrieb er mich an. Er fragte wie es mir ginge und schrieb, das er oft an mich denkt... Nun, das tue ich auch und das schrieb ich ihm auch! Ich dachte, das "Eis" sei gebrochen und eine Annäherung sei wieder möglich. Leider war dem nicht so. Er meldete sich daraufhin wieder nicht mehr.

Nach 6 Wochen schrieb ich dann ihn an. Es war mir egal wie, aber ich wollte das "Thema" bereinigen und auch mit meinen Gefühlen ins Reine kommen. Die Diskrepanz zwischen meinem inneren Erleben und der äußeren Realität war und ist einfach zu krass. Er schrieb mir sehr offen und zugewandt, beantwortete mir aufrichtig meine Fragen. Unter anderem, das er immer noch Angst vor Nähe hätte und sich deswegen im Moment nicht weiter auf mich einlassen könne. Er könne sich aber durchaus vorstellen zu einem späteren Zeitpunkt engeren Kontakt mit mir zu haben...

Es ist egal wie ich es anfange, an meiner Situation ändert sich (scheinbar) nichts. Meine Gefühle für ihn ändern sich nicht, das tiefe Gefühl das wir zueinander finden werden ebenso wenig. In der Realität haben wir nicht einmal Kontakt (mal wieder) und alles was ich mit Sicherheit weiß ist, das er Beziehungsangst hat. Er hat nie irgendeines meiner Angebote ihn dabei zu begleiten angenommen, bis heute. Er geht komplett aus dem Kontakt und macht das mit sich allein aus. Ich fühle mich sehr allein mit meinem Bestreben unsere Situation zu gestalten.

Wenn ich mich dann frage, warum das alles, für einen Mann der offensichtlich kein Interesse daran hat, die Hand die ich ihm reiche zu nehmen, ist diese innere Stimme wieder da: "Warte Melanie, warte..."

ICH WERD NOCH VERRÜCKT!!! Oder bin ich es schon???
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Zum Anfang gehen

<<Anfang<Zurück12345678910Weiter>Ende>>